Wenns ins Auge geht ...

Dr. Heidi Reinholz

"Wenn ihr wissen möchtet, warum für Papageien eine Neonröhre wie Discolicht flackert, warum Robben in Wasser und Luft gleich gut sehen und warum Tiefseefische die größten Augen der Welt haben, seid ihr hier genau richtig."

Was geht ins Auge? Licht, sichtbares Licht. Aber was heißt sichtbar? Augen bestehen im einfachsten Fall aus Lichtsinneszellen, wir könnten sie auch Photozellen nennen, die auf das eintreffende Licht von der Sonne reagieren. Beim Regenwurm sind die Lichtsinneszellen über die ganze Körperoberfläche verteilt.  Er kann nur unterscheiden, ob er im Tageslicht ist oder unter der Erde. Das ist ein bisschen wie das Spüren der Wärme auf unserer Haut. Erst die Evolution bis zur Augenlinse erlaubt das genauere Erkennen von Gegenständen und Vorgängen in der Umgebung, weil ein Bild erzeugt wird. Je nachdem, ob ein Tier schnell reagieren oder die Beute von weitem genau erkennen oder sich bei wenig Lichteinfall orientieren muss, haben sich die verschiedensten cleveren Augenkonstruktionen entwickelt. Einige werdet ihr hier kennen lernen.

Wirbeltiere und Tintenfische (sind Weichtiere und keine Fische!) haben sehr ähnlich gebaute Linsenaugen. Am Marine Science Center in Warnemünde wird mit Robben und Tintenfischen gearbeitet und besonders zu ihrem Sehvermögen geforscht. Bei den Tintenfischen sind die Lichtsinneszellen tatsächlich dem Licht zugewandt. Bei den Wirbeltieren ging die Evolution im übertragenen Sinne etwas ins Auge: Die Lichtsinneszellen sind vom Licht abgewandt. Die Nerven laufen davor entlang und sammeln sich in einem Punkt, von wo sie den Reiz zum Gehirn weiterleiten. Dort ist ein blinder Fleck. Dafür sind die Augen gut geschützt! Immerhin nimmt der Mensch damit bis zu 80% der Informationen über die Außenwelt auf.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
14
1

Quellen

  1. Seite "Auge". In: Bio-Lexikon auf biologie-seite.de.
  2. Seite "Sehen – das Tor zur Welt". In: Thema Wahrnehmen auf dasgehirn.info.
  3. Seite "Die Augen der Schnecke". In: „Schnecken“ auf weichtiere.at von Robert Nordsieck.
  4. Artikel "Das Sehen bei Tieren". In: Magazin auf visilab.ch, Bearbeitungsstand: April 2016.
  5. Artikel "Meister des Sehens: Wie Tiere die Welt wahrnehmen". Von Florian Guthknecht und Sylvaine von Liebe. In: „Gut zu wissen“ auf BR24, Bearbeitungsstand: 18. Juni 2019 18:32 Uhr.

Informationen zu und Fotos von Seehund, Krake und Tintenfisch: Frederike D. Hanke, Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften, Neuroethologie, Die Verwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Urheberin.

  1. Netzhaut: Bild von Fred Reinholz, Universität zu Lübeck, Institut für Biomedizinische Optik, Die Verwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.
  2. Evolution: Zeichnung von Stern via Wikimedia Commons, gemeinfrei, bearbeitet.
  3. Auge-Papagei: Bild von LeonardoRamos via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 4.0.
  4. Papagei: Bild von DickDaniels via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 3.0.
  5. Auge-Elefant: Bild von Alexander Klink via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 3.0.
  6. Biene: Bild von Petr Novák via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 2.5.
  7. Nautilus: Bild von J. Baecker  via Wikimedia Commons, public domain.
  8. Auge-Nautilus: Bild von Hans Hillewaert via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 4.0.
  9. Elefant: Bild von Muhammad Mahdi Karim via Wikimedia Commons unter Lizenz GNU FDL 1.2.
  10. Facettenauge: Bild von Richard Bartz via Wikimedia Commons unter Lizenz CC BY-SA 2.5.
  11. Fliege: Bild von Simon Eugster via Wikimedia Commons unter Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0.

Wir verwenden Cookies

Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit unsere Webseite technisch funktioniert. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Videodarstellung oder interaktive Aktionen ein. Durch Klicken auf „OK“ stimmst Du dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ kannst Du eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Einstellungen öffnen
OK
< Zurück

Cookie-Einstellungen

Neben unbedingt erforderlichen Cookies für die Gewährleistung von Website-Funktionen würden wir außerdem gerne folgende Cookies nutzen:
Wir benutzen YouTube, um Videoinhalte einzublenden. YouTube kann persönliche Daten über Deine Aktivitäten sammeln. Um YouTube-Videos einblenden zu können, benötigen wir deine Zustimmung.
Wir benutzen Eko, um Videoinhalte einzublenden. Eko kann persönliche Daten über Deine Aktivitäten sammeln. Um Eko-Stories einblenden zu können, benötigen wir deine Zustimmung.
Wir benutzen H5P, um interaktive Inhalte wie Quizze, Puzzle, Lückentexte und Ähnliches einzublenden. H5P kann persönliche Daten über Deine Aktivitäten sammeln. Um H5P-Inhalte einblenden zu können, benötigen wir deine Zustimmung.
Wir benutzen LearningApps, um interaktive Inhalte wie Quizze, Puzzle, Lückentexte und Ähnliches einzublenden. LearningApps kann persönliche Daten über Deine Aktivitäten sammeln. Um LearningApps-Inhalte einblenden zu können, benötigen wir deine Zustimmung.
Einstellungen speichern
Akzeptieren